1 In Stars & Royals

Die Queen: Badass und Hutträgerin No.1

Vergesst Bruce Willis, Jason Statham und Brad Pitt. Wer bislang dachte, die härtesten Typen tummeln sich in Hollywood, der liegt komplett falsch. Denn während die Schauspieler eben doch nur harte Rollen spielen, hat die echte Welt einen wahren Badass: Die Queen.
13 Gründe, warum sich unter den Hüten von Queen Elizabeth II. eine richtig toughe Frau versteckt.


1. Schießereien lassen sie kalt
Während der traditionellen „Trooping the Colour“-Zeremonie in 1981 schoss der damals 17-jährige Marcus Sarjeant mit Platzpatronen auf die Queen – die wiederum blieb nicht nur im Damensattel ihres Pferdes sitzen, das mit ihr durchging, sondern auch sichtlich unbeeindruckt von der witzlosen Attacke. Zuerst beruhigte sie ihre 19 Jahre alte Stute Burmese, dann ritt sie weiter in der Parade, als wäre nichts gewesen. Am Ende der Parade ritt sie auf Burmese den gleichen Weg zurück zum Palast.

queen elizabeth riding pony Hatquarter2. Sie hat das Reiten mit 4 Jahren gelernt – und reitet immer noch
Mittlerweile ist Ihre Majestät 90 Jahre alt und natürlich viel zu cool für einen Helm. Stattdessen trägt sie immer einen Seidenschal um ihren Kopf. Angeblich, damit ihrer Frisur nichts passiert – logisch.

3. Sie hat die Ruhe weg
Der wohl größte Beweis für ihre Ausdauer dürfte der Fakt sein, dass sie seit dem 9. September 2015 die am längsten amtierende Monarchin Großbritanniens ist. Mit einer unfassbaren Regierungszeit von mittlerweile 63 Jahren und 10 Monaten hat sie auch ihre Ur-Ur-Großmutter Queen Victoria übertrumpft.

4. Sie braucht nicht viel Schnickschnack
Es dürfte vielen schon aufgefallen sein, dass die Queen keiner großen Tasche bedarf. Alles, was sie für einen Tag als Herrscherin über ihr Königreich braucht, passt in die handlichen Taschen von Launer (der englischen Version von Hermès). In der Minitasche dürfte sie alles haben, um die Welt zu retten, sollte es einmal nötig werden.

5. Sie braucht keinen Pass
Niemals. Klar, denn jeder britische Ausweis wird im Namen Ihrer Majestät ausgestellt. Und Queen Elizabeth weiß natürlich ganz genau, wer sie ist.

queen mechanics flat Hatquarter6. Sie kann Reifen wechseln
Damit hat sie vielen Männern etwas voraus. Kann Brad Pitt Reifen wechseln? Oder hat er dafür Angestellte? Die Queen wird sich heute zwar auch nicht mehr unter’s Auto fläzen, aber wenn sie in den Highlands mit ihrem Jeep liegen bleibt, wüsste sie, was zutun ist. Während des Zweiten Weltkriegs war sie Mitglied des „Auxiliary Territorial Service“, die weibliche Antwort auf die britische Armee. Jahre nach Kriegsende sollen die Veteranen noch über sie gesprochen haben: Sie muckte niemals auf und war einer von den Jungs.

7. Sie fährt ihren Landrover „like a boss“
Offiziell hat sie natürlich einen Chauffeur, auf ihren Grundstücken fährt sie aber immer selbst. In 1998 klemmte sie sich spontan hinter das Lenkrad, um König Abdullah von Saudi Arabien (wo Frauen kein Auto fahren dürfen) über einen ihrer schottischen Landsitze zu fahren. Like a boss!
queen riding her landrover Hatquarter

8. Sie fuhr Rettungswagen im Zweiten Weltkrieg
Kein Wunder also, dass sich die Queen auf’s Autofahren versteht. Sie behielt und behält noch heute die Nerven in brenzligen Situationen, und rettete noch dazu Leben. Fast and Furious – Jason Statham kann einpacken.

9. Sie vergießt so schnell keine Träne
Als am 9. Dezember 1992 die Trennung von Prinz Charles und Prinzessin Diana bekannt wurde, war die Queen gerade auf ihrem Anwesen in Sandringham. Anstatt die Scheidung ihres Sohnes in Form von Tränen zu bedauern, schnappte sie sich ihre Gummistiefel, das Seidentuch und ihre Corgis und ging spazieren – zweimal hintereinander.

10. Sie ist eine Löwen-Oma
Die Queen wurde viel kritisiert für ihr Verhalten nach Dianas Tod am 31. August 1997, etwa dafür, dass sie die Fahne am Buckingham Palace nicht auf Halbmast wehen ließ. In Wahrheit war dies aber nur gemäß des Hofprotokolls, weil Ihre Majestät an dem Tag nicht im Palast weilte – sie blieb mit ihrer Familie auf Balmoral in Schottland, um ihre Enkel William und Harry in Ruhe trauern zu lassen.

queen james bond skyfall Hatquarter11. Sie ist ein Bond Girl
Als London Gastgeber der Olympischen Spiele 2012 war, landeten die Queen und James Bond aka Daniel Craig per Fallschirm mitten in der Eröffnungszeremonie. Zugegeben, sie hatte für den Fallschirmsprung ein Stuntdouble, aber allein die Tatsache, dass sie sich für diesen Spaß hergab, beweist, dass die Queen sich für nichts zu schade ist.

12. Sie, nunja …
Ist einfach badass.
queen shooting a gun Hatquarter

13. Ihre Corgis wurde von Experten darauf trainiert, auf Kommando zu tötenqueen corgis Hatquarter
Die kurzbeinigen Hündchen sehen natürlich schon von Natur aus ganz schön tödlich aus… Quatsch, tödlich sind sie nicht, dafür aber zum Sterben süß.

Credits: Elle UK
Edited by: Eva Harmeling

You Might Also Like

  • Diana
    05/01/2016 at 18:02

    Liebe Eva,
    das ist ja einfach so ein genialer Blog, da sag ich nur „Hut ab“ 🙂
    Modetrends so geschickt mit geschichtlichem Hintergrund zu servieren, das finde ich super toll.
    Ich hoffe, ich bekomme noch sehr viel von dir zu lesen und wünsche dir mit deinem Blog ganz viel Erfolg.
    Alles Liebe
    Diana
    http://www.the-b-u.com