0 In Hattitude/ HQ Collections

Please, Think Pink!

An manchen Tagen muss man die Welt einfach durch die rosarote Brille sehen.

Es gibt ja so Tage, an denen ist man einfach schlecht drauf. Hat eigentlich gar keinen triftigen Grund, weil naja, die meisten „Gründe“ die wir haben um schlecht drauf zu sein sind eigentlich halb so wild … aber aus dem Stimmungstief kommt man einfach nicht so einfach raus. Dabei gibt es ja diesen „Tür zu Tür auf“-Spruch, und ich bin ja sowieso (meistens) der Meinung everything happens for a reason, von daher sollten wir doch viel weniger Energie ins Schlechtgelauntsein verwenden und einfach nach vorne schauen. Gerade zum Beispiel tippe ich diesen Artikel mit Gehämmer im Hintergrund, weil bei uns der Flur renoviert wird (ehrlich? so unnötig! wer wohnt schon im Flur – und nach meiner 6-Uhr-Schicht will ich eigentlich nur meine Ruhe haben). ABER: ein Grund mehr sich die Lieblingsmusik via Kopfhörer auf die Ohren zu holen. Mag ich sowieso viel lieber, ist irgendwie intensiver.

Das Lieblingsteil ist ausverkauft? Dann hat es eh jeder, und es kommt ein neues Must-Have. Es regnet? Macht nichts, dann ist die Luft so schön klar. U-Bahn verpasst? Mal Zwangszeit für sich selbst, oder um endlich in Ruhe die fünf Whatsapp-Nachrichten zu beantworten. Könnt ja so einfach sein. Meistens sieht man das doch nicht. Es lohnt sich also ab und zu, mit dem Schmollen aufzuhören und kurz zu überlegen wieso man so schlecht drauf ist, dass einem der Kiefer vom Bösegucken wehtut (geht das nur mir so?). Und dann wieder gut drauf zu sein. Das Leben einfach mal durch die rosarote Brille sehen – weil es viel mehr Spaß macht, alles einfach positiv zu sehen.

Ein Vergleich, der mein Weckruf war – nebst einer Retro-Musik-Grölsession zu LeAnn Rimes „Can’t Fight The Moonlight“ (läuft übrigens gerade auch, BravoHits-Feeling hoch 10) – ist folgender:

You habe $86,400 in your account and someone stole $10 from you, would you be upset and throw all of the $86,390 away in hopes of getting back at that person that took your $10? Or move on and live? Right, move on and live. See, we have 86,400 secs in every day so don’t let someone’s negative 10 seconds ruin the rest of the 86,390. Don’t sweat the small stuff, life is bigger than that.

Und was LeAnn Rimes auch sang: „Life Goes On“, ha.
Ach, ja, die Bilder wurden im Nieselregen bei 10 Grad gemacht, aber hey, wenn ich mir ein Outfit in den Kopf gesetzt habe, das eigentlich im Sommer hätte fotografiert werden müssen, dann muss ich wohl an meinem Zeitmanagement arbeiten – oder so tun als wäre es einfach gar nicht kalt.











You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply